X

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. » Datenschutz

25.06.2013 | Durch EU-Beitritt Kroatiens wird Logistik günstiger und schneller, Mengen werden steigen

Overseas Express, Marktführer auf dem kroatischen Markt für Kombifracht, und EURODIS erwarten erhebliche Änderungen für die Logistikbranche ab dem 1. Juli. Tägliche Linien nach und von Kroatien geplant.

Durch den EU-Beitritt Kroatiens als 28. Mitgliedsstaat am 1. Juli 2013 werden erhebliche Änderungen für die Logistikbranche und ihre Kunden entstehen. „Unternehmen wie EURODIS, die auf internationale Transporte spezialisiert sind, werden einen starken Mengenanstieg spüren“, erwartet Carsten Siebe, Geschäftsführer der EURODIS GmbH. „Die Logistik wird insgesamt günstiger und schneller, da Verzögerungen durch Zollabfertigung nicht mehr entstehen und Zölle entfallen.“ Daher wird EURODIS, ein in 34 europäischen Ländern operierendes Distributionsnetz für Sendungen von 1 kg Paketen bis hin zu 800 kg Paletten (Kombifracht), ab Juli tägliche Linien zwischen Kroatien und Deutschland einsetzen. „Verkürzte Laufzeiten und der Entfall der Zollgrenze machen es für zentraleuropäische Versender jetzt interessant, kroatische Empfänger direkt zu beliefern.“

Der kroatische Partner und Gesellschafter von EURODIS ist Overseas Express, der Marktführer im Bereich Kombifracht in dem ab Juli neuen EU-Mitgliedsstaat und eine 100%ige Tochter der Österreichischen Post. „Seit 2010 sind wir Mitglied des EURODIS Netzwerks“ erklärt Boris Brkovic, CEO von Overseas Express. „Wir haben unsere Vorbereitungen erfolgreich abgeschlossen und freuen uns auf die neuen, verbesserten Rahmenbedingungen.“ Ebenso wie Siebe von EURODIS erwartet Brkovic „einen wesentlichen Anstieg an internationalen Sendungen, besonders bei Importen aus anderen EU-Staaten bedingt durch den Wegfall der Zölle.“